Wo die eifrigen Menschen gehen. Oder was wir von Dichter:innen lernen können.

Wir bestimmen unsere Begegnungen mit Begriffen und vergessen dabei völlig in Illusionen zu schweben, die wir uns selbst erbauten. Welche andere Möglichkeit es gibt, die Welt zu betrachten, werden die folgenden Worte besprechen. Der Artikel handelt über diese Suche, über Wahrheit, Erkenntnis und welche Rolle dabei die Dichtung spielt.

Danke! – Eine Buchempfehlung

Das Wort Danke dürfen wir häufiger im Alltag verwenden, als wir es tun. Es gibt so viele wunderbare große und kleine Erlebnisse an einem einzigen Tag. Wie Dankbarkeit und das Wort Danke in literarischen Formen ausgedrückt werden kann, zeigt das kleine Reclam Buch mit dem Titel: Danke!
Es sammelt Gedichte, Gedanken und Geschichten, die sich um dieses kleine, aber so schöne und wichtige Wort drehen. – Eine Buchemfehlung.

Milan Kundera und die ewige Wiederkehr des Gleichen oder über die unerträgliche Leichtigkeit des Seins. Eine Buchempfehlung. 

Der folgende Beitrag ist eine Buchempfehlung. Milan Kundera gibt in seinem Buch Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins Hoffnung für ein Leben voll von Leichtigkeit und Schwere. Er schafft eine wunderbare Verbindung, eine erträgliche Leichtigkeit des Seins.

Anna W. Von Huber: Hinter Spiegeln

Für diesen Sonntag gibt es ein philosophisches Gedicht von mir. Es handelt von Wahrnehmung und von Vergänglichkeit. Es handelt von Beziehungen und darum, wie oft wir miteinander sprechen, aber uns eigentlich nicht wirklich verstehen. Und es handelt davon wie wir nicht miteinander sprechen und uns oft vielmehr verstehen.